Standpunkte

Für unseren Seebezirk

Damit der wirtschaftlich drittgrösste Bezirk des Kantons seine Qualitäten, allem voran seine Zweisprachigkeit und seine Leistungen besser zur Geltung bringen kann muss:

  • der Seebezirk sich sowohl im Kanton wie in Regionalverbänden besser einbringen und die legitimen Interessen intensiver und mit Nachdruck verfolgen.
  • der Seebezirk in Infrastrukturplanungen des Kantons angemessener berücksichtigt werden. 
  • der Seebezirk seine Stärken und Schönheit als Tourismusdestination breiter vertreten.
  • der Seebezirk die Vorteile als einziger zweisprachiger Bezirk im Kanton Freiburg konsequent ausspielen.  

Damit der Seebezirk im Kanton aber das verdiente Gewicht erhält, brauchen wir einflussreiche Allianzen, sei es innerhalb der kantonalen Politik, der Agglomeration, der Hauptstadtregion Schweiz oder in anderen Netzwerken, die verstärkt und gepflegt werden müssen. 

Mobilität

Um eine funktionierende und ökologische Mobilität im Seebezirks sicherzustellen:

  • brauchen wir alle Verkehrsträger (Strasse, Schiene, Wasser).
  • sind alle Verkehrsarten gleich wichtig (öffentlicher Verkehr, Individual- und Langsamverkehr).
  • müssen wir die Qualität unserer Verkehrsinfrastrukturen erhalten und nachfrageorientiert ausbauen, um Engpässe (Strasse) und Verspätungen (Schiene) zu verhindern oder abzubauen.
  • braucht es für alle Antriebssysteme, besonders für die nichtfossilen Systemen, ein dichtes Tankstellennetz. 

Attraktiver Wohnort und Werkplatz

Damit unser Bezirk ein attraktiver Wohnort und Werkplatz bleibt:

  • brauchen wir optimale Rahmenbedingungen für Familien und Unternehmungen, damit der Seebezirk die verdiente Attraktivität erhält. 
  • brauchen wir Platz und Visionen für die Entfaltung von unternehmerischen Innovationen. 
  • brauchen wir gut ausgebaute Freizeitangebote, Schulen und Sportinfrastrukturen. 
  • brauchen wir eine Gleichberechtigung unter allen Gemeinden des Seebezirks. Es dürfen nicht nur die grossen Gemeinden gefördert werden. 

Der Kanton Freiburg und der Seebezirk müssen auch für künftige Generationen ein attraktiver Wohnort und Werksplatz bleiben. Die Entwicklung und Vielfältigkeit unserer Wirtschaft müssen wieder priorisiert werden, bevor die Konjunktur spürbar zurückgeht. Denn ohne gesunde Wirtschaft geht auch der Politik der Gestaltungsraum sehr rasch aus. 

Weniger Bürokratie

Damit unser freiheitliches System und das Unternehmertum sich entfalten können,

  • braucht es einen Abbau von Bürokratie, Prozessen und Vorschriften.
  • braucht es keine neuen administrativen Belastungen für Bürger und Betriebe.